Upcycling 2018-10-02T13:26:56+00:00

Project Description

Upcycling

Karte      Beispiele      Infos      Links      Weitere HeldeN!-Taten

Nie aus der Mode kommen

In deutschen Kleiderschränken stapeln sich pro Person ca. 95 Kleidungsstücke (ohne Socken und Unterwäsche) und fast 40 % davon werden nie oder nur selten getragen. Auf Deutschland hochgerechnet sind das immerhin rund 2 Milliarden Kleidungsstücke, die ungenutzt im Schrank liegen. Aussortierte Kleidung wird in den meisten Fällen weggeworfen oder über die Altkleidersammlung anonym gespendet. Dabei kann aus einem aus der Mode gekommen Kleidungsstück mit etwas Phantasie und Geschick ein neues Lieblingsstück werden.

Auf der Karte sehen sie aktuelle HeldeN!-Taten.

Film anschauen

AKTUELLE HELDEN!-TATEN

> Karte vergrößern

Beispiele

Infos

Upcycling funktioniert mit allen Gegenständen und natürlich auch mit Mode. Sogenannte Do-it-yourself-Mode macht Spaß, spart Ressourcen, ist individuell und ein echter Hingucker. Wie es geht zeigen die verschiedensten Online-Portale zum Beispiel auch diymode.de.

Mehr erfahren

T-Shirts, Anzüge und Bettbezüge wachsen nicht im heimischen Vorgarten. Textilien entstehen in mehreren Fertigungsprozessen. Die sogenannte textile Kette beginnt bei der Gewinnung der Fasern und endet im Idealfall beim Recycling der ausgedienten Textilien. Dazwischen liegen unzählige Stationen. Bevor unser T-Shirt beim heimischen Händler in der Auslage liegt, hat es meist schon 30.000 Kilometer hinter sich gebracht. Das Bedeutet für die Herstellung von Textilien werden nicht nur Ressourcen benötigt, sondern bei den Transportwegen fallen jede Menge klimarelevante Treibhausgase an. Vor diesem Hintergrund ist das  Upcycling von Mode noch sinnvoller.

Mehr erfahren über die Reise eines Billig-T-Shirts

Werden Sie selbst zur Modeschöpferin bzw. zum Modeschöpfer. Starten Sie Ihr eigenes Upcycling-Projekt und machen Sie Ihr Engagement im N!-Netzwerk sichtbar. Jetzt im N!-Netzwerk registrieren und Aktion anmelden.

Aus ausgedienter Kleidung neue Mode zu machen ist nicht nur ein Trend der Selbst-Mach-Szene auch professionelle Labels der Modebranche haben erkannt, das Bekleidung umwelt- und sozial gerechter hergestellt werden kann.

Mehr erfahren zu Upcycling-Model-Labels

Seit 1995 stellt die Lederschmiede, ein Sozialunternehmen im Caritasverband für Stuttgart e.V. , Taschen und Geschenkartikel aus LKW- Planen, Filz und Recyclingmaterialien her. Vom Zuschnitt bis zum Vernähen wird in Teamarbeit gefertigt. Die Lederschmiede bietet für Benachteiligte Arbeitsgelegenheiten und Qualifizierungsangebote.

Mehr erfahren